Beatmungspatienten leiden häufig an Vorerkrankungen. Die Pflegekräfte müssen eine Vielzahl an Parametern überwachen.
Beatmungspatienten leiden häufig an Vorerkrankungen. Die Pflegekräfte müssen eine Vielzahl an Parametern überwachen.
Foto: imago images/Jochen Tack

Berlin - In Corona-Krisenzeiten soll möglich werden, was sonst nicht geht: massive Investitionen in die Kliniken und insbesondere in die Intensivpflege, wo in den kommenden Wochen wahrscheinlich zehntausende Covid-19-Patienten versorgt werden müssen. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) kündigte vor einigen Tagen an, die Zahl der Intensivbetten in Deutschland solle auf 60.000 verdoppelt werden. Die Berliner Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci (SPD) erklärte in dieser Woche, die Zahl der Intensivbetten mit Beatmungsgeräte in der Hauptstadt solle auf rund 2000 verdoppelt werden. Und der Klinikkonzern Helios will die Zahl seiner Intensivbetten von 900 auf 1500 erhöhen. 

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.