Berlin/Krefeld - Faultiere (Folivora) sind hauptsächlich in den tropischen Regenwäldern Süd- und Mittelamerikas verbreitet, hängen zudem auf einigen Karibikinseln herum oder eben in Gefangenschaft, wo Menschen ihren Behausungen dann wohlklingende Namen wie „Regenwaldhaus“ geben. Es gibt Zweifinger- und Dreifingerfaultiere, aber auch viele andere interessante Arten. Die Lebenserwartung in freier Wildbahn, das nimmt man zumindest an, liegt ähnlich hoch wie die von Gürteltier und Ameisenbär, also bei zehn bis 20 Jahren. In Gefangenschaft aber werden Faultiere teilweise über 30 Jahre alt, es gibt sogar Rekordhalter, die ein geradezu biblisches Alter erreichen. 

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.