Berlin/Banda Aceh - Der Sumatra-Tiger (Panthera tigris sumatrae) ist die kleinste noch lebende Unterart des Tigers, sie kommt ausschließlich auf der indonesischen Insel Sumatra vor. Die blanken Zahlen verdeutlichen die Gefährdung der seltenen Tiere: Die Weltnaturschutzunion IUCN schätzt den Bestand auf weniger als 400 noch lebende Exemplare. Umso dramatischer ein Vorfall, der sich jetzt in der Provinz Aceh an der Nordwestspitze Sumatras ereignete. Drei vom Aussterben bedrohte Sumatra-Tiger wurden dort in einem geschützten Waldgebiet tot aufgefunden.

Mitarbeiter örtlicher Behörden fanden die bereits verwesenden Körper einer Tigermutter und ihrer zwei Jungen im Dorf Meukek im Distrikt Süd-Aceh. Dort wurden auch Jägerfallen entdeckt. Der Leiter der Aceh Natural Resources Conservation Agency, Agus Arianto, sagte, dass die Behörde den Fall noch untersuche.

„Wir vermuten, dass sich die Tiere verheddert haben. Wir untersuchen aber noch, ob die Schlingen für Tiger oder für andere Tiere ausgelegt wurden“, wird Arianto von der staatlichen Nachrichtenagentur Antara zitiert. Demnach hatten Einheimische am Dienstag die Tigerkadaver entdeckt und ihren Fund den Behörden gemeldet.

Die Mutter sei am Nacken und dem linken Hinterbein in der Schlinge gefangen gewesen, so Arianto. „Wir sind sehr traurig über diesen Vorfall.“ Die Drahtfalle, das sagte am Freitag ein Sprecher der örtlichen Naturschutzbehörde, sei wohl für Wildschweine gedacht gewesen, „aber natürlich kann sich jedes andere Tier auch darin verfangen“.

Solche Vorfälle sind keine Seltenheit: Im nahe gelegenen Dorf Kapa Sesak starb Ende Juni eine Tigerin, nachdem sie offenbar eine Ziege gefressen hatte, die mit giftigen Chemikalien verseucht war. Erst Mitte August wurde in der Provinz West-Sumatra ein männlicher Tiger tot aufgefunden, der auf sieben oder acht Jahre geschätzt wurde.

Vor allem Wilderei und der Verlust des natürlichen Lebensraums durch Palmölplantagen haben die Zahl der Tiere in den vergangenen Jahrzehnten stark dezimiert. Der Sumatra-Tiger zählt zu den am stärksten bedrohten Großkatzen der Welt. Einer der letzten Hoffnungsschimmer für die majestätischen Tiere sind die zoologischen Gärten mit ihren international koordinierten Erhaltungszuchtprogrammen. Auch im Tierpark Berlin leben Sumatra-Tiger.