Drogen in der Pandemie: „Mama, warum bist du plötzlich so komisch?“

Die psychischen Folgen der Pandemie sind enorm. Eine Berliner Suchtmedizinerin berichtet über Studenten in Not, Mütter, die Kokstaxis bestellen und Dealer in der Klinik.

Drogenkonsumenten schnupft durch einen aufgerollten 10-Euro-Schein zwei auf dem Tisch vorbereitete Kokain-Linien
Drogenkonsumenten schnupft durch einen aufgerollten 10-Euro-Schein zwei auf dem Tisch vorbereitete Kokain-Linienimago/blickwinkel

Die Corona-Regeln sind noch immer streng im St. Joseph-Krankenhaus in Weißensee, der größten Psychiatrie Berlins. Alle tragen Masken, Besucher müssen einen Schnelltest machen, bevor sie das Haus betreten. „Wir haben hier immer noch Corona“, sagt Ute Keller, Leitende Oberärztin auf der Suchtstation. Wir sind verabredet, um genau über dieses Thema zu reden: Was haben zweieinhalb Jahre Pandemie und Corona-Regeln bei Menschen angerichtet? Wie stark ist der Drogenkonsum gestiegen? Was sind die seelischen Folgen? 

Unbegrenzt weiterlesen.

  • Zugriff auf alle B+ Inhalte
  • Statt 9,99 € im Monat nur 0,50 € pro Woche für die ersten 6 Monate
  • Jederzeit kündbar
0,50 € / Woche
  • Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • E-Paper für alle Geräte
  • Jederzeit kündbar
32,99 € / Monat
  • Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • Wochenendausgabe in Ihrem Briefkasten
  • E-Paper für alle Geräte
  • Jederzeit kündbar
24,99 € / Monat