Berlin - Tod durch Kälte – ausgerechnet im Hochsommer. Es gibt Dinge, die wirklich überraschen: In diesem August ist fast die Hälfte der Jungstörche in Linum erfroren. Der kleine Ort im Landkreis Ostprignitz-Ruppin ist eines der beiden Storchendörfer Brandenburgs. Lange Jahre war es das Land mit den meisten Brutpaaren, doch seit Jahren schrumpft die Population. Meist liegt es daran, dass die Jungtiere zu wenig Nahrung finden. Nun kam die Sommerkälte dazu.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.