Berlin -  Nein, ich werde an dieser Stelle nicht schreiben, dass ich Kinder mag. Das muss man normalerweise tun, wenn man erklärt, warum man keine Kinder haben will, quasi als Entschuldigung. Man muss versichern, dass man trotzdem noch ganz richtig tickt, keine Menschenhasserin ist, und das Allerwichtigste: keine Kinderhasserin. Ich brauche aber keine Entschuldigung. Mir sind Kinder einfach nur egal. 

Bis auf meine Kindergartenzeit, als „Vater, Mutter, Kind“-Spiele noch alltäglich waren, wollte ich in meinem ganzen Leben nie Kinder haben. Während manch andere Menschen, meist Frauen, auf der Straße in Begeisterungsstürme über kleine Erdenbürger ausbrechen oder mit verzückten Mündern in fremde Kinderwagen schielen, passiert mir das höchstens bei Tieren. Bei Hunden oder Katzen kann ich die Verzückung verstehen, ich habe selbst welche. Außerdem pflege ich lieber meine Eltern und konzentriere mich auf meinen Job, damit habe ich insgesamt mehr als genug zu tun. 

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.