Berlin - Ein neues Corona-Medikament weckt Hoffnung: Das Arzneimittel Molnupiravir soll das Risiko, im Krankenhaus behandelt zu werden oder an einer Coronavirus-Infektion zu sterben, erheblich reduzieren. Das haben erste Zwischenergebnisse aus einer klinischen Phase-3-Studie gezeigt, meldet der US-Pharmakonzern Merck Sharp und Dohme – kurz: MSD. Das Unternehmen hat das erfolgsversprechende Medikament in Tablettenform gemeinsam mit dem Partner Ridgeback Biotherapeutics entwickelt. Die Daten sind noch keiner unabhängigen Untersuchung unterzogen worden.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.