BerlinSie gehen zu Herzen, nehmen uns mit, erheitern oder erschüttern den Betrachter: Tiergeschichten erzählen oft die Welt im Kleinen, zeigen Schicksale, die bewegen, auf anschauliche und emotional einprägsame Art. Auch im Corona-Jahr 2020 gab es wieder süße, tragische und verrückte Tiermomente. Einige von ihnen haben wir zusammengestellt, eine natürlich sehr subjektiv geprägte Rückschau.

1. Liebesgrüße. Was für ein herzerwärmendes Happy End zum Jahresende: Der als „einsamster Elefant der Welt“ bekannt gewordene Kaavan hat schon kurz nach seiner Ankunft in seinem neuen Zuhause bei Artgenossen Anschluss gesucht. Nachdem der Elefantenbulle acht Jahre lang einsam in einem pakistanischen Zoo gelebt hatte, fand er in seiner neuen Heimat – einem Wildpark in der kambodschanischen Provinz Oddar Meanchey – gleich Kontakt zu einem anderen Elefanten. Die beiden Dickhäuter streckten sich ihre Rüssel entgegen.

Lesen Sie doch weiter

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Oder das E-Paper? Hier geht’s zum Abo Shop.