Luft und Wasser.
Foto: Getty Images/Sean Gladwell

Berlin - Mit dem Erfolg der Unternehmen Beyond Meat und Impossible Foods, die vegane Rindfleisch- und Burgerersatzprodukte entwickelt haben, wächst der Markt der alternativen Proteine. Nach Angaben der Investmentbank Barclays könnte der Umsatz mit alternativem Fleisch innerhalb eines Jahrzehnts 140 Milliarden US-Dollar oder zehn Prozent des weltweiten Fleischmarkts erobern, berichtet die Nachrichtenagentur Reuters.

Das wäre eine Verzehnfachung des derzeitigen Niveaus. Eine neue Produktgeneration vereint Spitzentechnologie mit jahrhundertealten Fermentationsprozessen, um ansonsten schädliche Elemente in Lebensmittelzutaten umzuwandeln. Das Ziel ist, den großen CO2-Fußabdruck der Landwirtschaft zu verkleinern.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.