Berlin - In Berlin prägen sie inzwischen das Straßenbild: Immer mehr Menschen tragen beim Einkaufen FFP2-Masken, um sich und andere vor einer Infektion mit Sars-CoV-2 zu schützen. Aus Sorge wegen der weiter kritischen Corona-Lage und einer neuen, ansteckenderen Virus-Variante fordern einige Politiker bundesweit eine Pflicht zum Tragen von FFP2-Masken. In Bayern gilt diese teilweise schon, in öffentlichen Verkehrsmitteln und beim Einkaufen.

Doch wie unterscheiden sich FFP2-Masken von den Alltagsmasken aus Stoff? Wie trägt man sie am besten, und wie werden sie gereinigt?

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.