Berlin - Der Wald ist für viele erholungssuchende Menschen ein Ort zum Aufatmen, Schauen, Lauschen und Entspannen –nicht nur in Corona-Zeiten. Das geschlossene Dach der Baumkronen schenkt Waldbesuchern ein Gefühl von Geborgenheit. Das intensive Grün der Blätter tut den Augen wohl. Schon Goethe hat der Aufenthalt im Wald begeistert: „Man kann nicht weiter und man will nicht weiter“, beschrieb der Dichter die Wirkung. Auch Wissenschaftler sprechen dem Grün eine beruhigende, heilsame Wirkung zu. Doch woran liegt das?

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.