Nein, man kann es einfach nicht oft genug sagen: Cola und Limonade sind wirklich nicht gesund. Der US-Forscher Walter Willett wies jetzt in einem Interview erneut auf die gesundheitlichen Risiken von zu viel Cola-Konsum hin.
Der Zucker, der in den flüssigen Kalorien-Bomben enthalten ist, schade nicht nur der Figur, er mache zudem süchtig und krank.

Und Willett weiß, wovon er redet. Seit Jahren setzt sich der Harvard-Professor für eine gesündere Ernährung ein und gilt in Fachkreisen als einer der einflussreichsten Ernährungswissenschaftler weltweit.

„Kluge Leuten trinken keine Cola“

Im Gespräch mit der Frauenzeitschrift „Brigitte“ empfahl er kürzlich ausdrücklich, Softdrinks wie Cola zu meiden.

Er selbst hat eine ganz eigene These zum Thema: „Kluge Leute trinken keine Cola.“ Der Umkehrschluss also: Cola ist nur was für Dumme. Ob es wirklich so einfach ist, darüber lässt sich sicher streiten.
Fakt ist aber: Ein Liter Cola 106 Gramm Zucker, das sind mehr als 30 Stück Würfelzucker. Die Europäische Union nennt 90 Gramm als tolerierbare Zucker-Dosis für einen Tag.

Zu viel Cola ist also in der Tat keine kluge Entscheidung.

(jto)