Berlin - Eine der wichtigsten Erfahrungen dieses Wissenschaftsjahres 2020 ist, wie schnell Forschung sein kann. Es war am 23. Januar, als die Berliner Zeitung ein Interview mit Christian Drosten im Blatt hatte, als eine der ersten überhaupt. Der Direktor des Instituts für Virologie an der Charité hatte kurz zuvor einen Test auf das neue Coronavirus entwickelt, das in China aufgetreten war. Die ersten Fälle einer neuen „rätselhaften Lungenkrankheit“ waren Ende Dezember 2019 der Weltgesundheitsorganisation (WHO) gemeldet worden. Noch besaßen weder die Krankheit noch das Virus einen Namen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.