Berlin - Die Veränderungen könnten nicht unterschiedlicher sein, ein Bericht passt nicht zum anderen: Die sozialen Medien sind voll von Beiträgen von Frauen und Menschen mit Uterus, die von Zyklusstörungen nach der Corona-Impfung berichten. Bei manchen trat die Periode früher, stärker und schmerzhafter auf – von ungewöhnlichen Krämpfen ist die Rede. Andere berichten, dass ihre Blutung komplett ausgefallen ist. Frauen, die ihre Menopause längst hinter sich haben, erzählen, dass sie aus dem Nichts Zwischenblutungen bekommen haben. Die Unregelmäßigkeiten sind bei einigen nach der ersten, bei manch anderen erst nach der zweiten Impfung aufgetreten, bei den meisten jedoch nur kurzzeitig.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.