Testsets mit Abstrichstäbchen: Zuerst fehlten in den Laboren die Geräte für den Corona-Nachweis, jetzt mangelt es an Reagenzien. Bald werden auch die aufgestockten Kapazitäten nicht mehr reichen.  
Foto:  dpa

Berlin - Opfer Nummer eins in den USA war ein junger Mann in Seattle, frisch aus Wuhan zurück. Er hatte Husten und Fieber. Das ließ die Ärzte aufhorchen. Die Behörden taten, was zu tun ist: Sie isolierten die engsten Kontakte, suchten nach Infektionswegen. Dann machten sie einen verhängnisvollen Fehler: Sie prüften nicht, ob sie Corona-Opfer übersehen hatten.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.