Köln - Sie kommen per Bus-Kolonne, per Kreuzfahrtschiff oder per Flugzeug: Jahr für Jahr nehmen Gästeführer in deutschen Städten Heerscharen von Touristen in Empfang.

Deutschland boomt als Reiseland - im vergangenen Jahr stieg die Zahl der Übernachtungen von Gästen aus dem In- und Ausland um 4 Prozent auf den Bestwert von 477,6 Millionen. Aber der Job der Stadtführer wandelt sich. Sie müssen sich auf Facebook und Co. vermarkten, müssen mehr unterhaltsame Geschichten als trockene Jahreszahlen parat haben.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.