Köln - In der Gastronomie sind Gehalt und Trinkgeld hart verdient: Arbeiten, wenn andere frei haben, körperliche Anstrengung, Schichtdienste. Dazu gehört es auch immer freundlich zu bleiben, auch wenn Gäste dem Service-Personal manchmal den letzten Nerv rauben. Zwölf Dinge, die jeder Kellner hasst – vielleicht achten Sie beim nächsten Restaurant-Besuch einmal darauf.

Große Gruppen, die sich nicht entscheiden können
Besetzt eine Gruppe von mehr als fünf Personen einen Tisch und schon die Entscheidung für ein Getränk scheint eine schier unlösbare Aufgabe zu sein, ist das eine Geduldsprobe für jeden Kellner. Dabei hat er die doch schon bewiesen, als er fünf andere Gäste umgesetzt hat, um einen schönen Doppeltisch für die große Runde bereitzustellen. 

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.