Die Kreißsäle sind derzeit oft auch einsame Orte. 
Foto: Imago Images

Berlin - Die Frau ruft um Hilfe, sie heult wie ein Tier. Wann kommt der Arzt endlich, ruft sie immer wieder. Die Laute aus dem Kreißsaal klingen verzweifelt. Die Geräusche einer Geburt sind immer laut und allzu menschlich, aber das hier ist anders. Mir zieht es den Magen zusammen. Meine Kollegin, die diese Frau im Kreißsaal betreut, hat Tränen in den Augen. Seit etwa einer Stunde warten wir auf den Arzt, der den Schmerzen mit einer Narkose Abhilfe verschaffen soll. Er ist auf der Intensivstation beschäftigt und es gibt niemanden, der an seiner Stelle kommen kann. Personalmangel in Zeiten von Corona.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.