Kochsalz ist lebenswichtig. Etwa zwei Gramm muss ein Erwachsener täglich zu sich nehmen, um gesund zu bleiben. Mehr als sechs Gramm sollten es aber nicht sein, empfiehlt die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE). Die Weltgesundheitsorganisation WHO sieht die obere Grenze gar bei fünf Gramm am Tag.

Tatsächlich essen die Deutschen deutlich mehr: Bei Frauen sind es im Schnitt gut acht und bei Männern sogar zehn Gramm Natriumchlorid, wie Kochsalz in der Fachsprache der Chemiker heißt. Das hat der Deutsche Erwachsenen-Gesundheits-Survey aus dem Jahr 2014 gezeigt, bei dem für knapp 7 000 Teilnehmer anhand des Natriumgehalts im Urin die Kochsalzzufuhr berechnet wurde. Jeder zweite Mann und mehr als jede dritte Frau verzehren demnach täglich mehr als zehn Gramm Salz.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.