Berlin - In Deutschland denken wir manchmal zu provinziell, findet der Modellierer Dirk Brockmann von der Humboldt-Universität Berlin. Was die Pandemie-Lage anlangt,  schaue man maximal auf die Nachbarländer. Auch wenn die Hoffnung groß ist, dass die Omikron-Variante die Phase der Endemie in Europa einleiten könnte: „Es ist eine weltweite Pandemie und weltweit sind die Unterschiede riesig“, so Brockmann. Es könne durchaus eine Mutante auftauchen, die sich auch hierzulande wieder schnell ausbreite und die Menschen sehr krank mache. Wieso mehrere 100.000 Neuinfektionen täglich im Bereich des Möglichen liegen, ein Vergleich mit den Corona-Maßnahmen in Großbritannien unklug ist – und die Impflicht den Weg aus der Pandemie ebnen könnte. Ein Gespräch.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.