E-Zigarette: Welche Gefahren sie birgt, ist noch nicht restlos geklärt.
Foto:  Friso Gentsch/dpa

Columbus/Münster - Dampfen beeinflusst die Mundflora einer Studie zufolge stärker als Rauchen. Eine Analyse von Bakterien zeigt, dass sich bei Nutzern von E-Zigaretten schon nach einigen Monaten unter dem Zahnfleisch Bakteriengemeinschaften ansiedeln und Entzündungsprozesse anstoßen, wie sie für Parodontitis typisch sind. Die Ursache seien vermutlich vor allem die Liquid-Grundstoffe Glykol und Glycerol, schreibt das Team um Purnima Kumar von der amerikanischen Ohio State University im Fachblatt Science Advances.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.