Berlin - Bärlauch gilt als der vornehme Verwandte des Knoblauchs, denn er hat das feinere, rundere Aroma und hinterlässt auch nicht den lästigen Mundgeruch. Dabei wird das Kraut nicht nur als Gemüse- und Gewürzpflanze wertgeschätzt, sondern dient seit alters her als überaus vielseitiges Heilmittel. Ihm wird eine verdauungsfördernde, entgiftende, antimikrobielle und kreislauffördende Wirkung zugesprochen. Kurzum, Bärlauch ist so etwas wie Superfood, eine so leckere wie gesunde Sache.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.