Der Bestand der Gelbaugenpinguine wird auf 3000 bis 3500 Tiere geschätzt. 
Foto: BLZ/ Sissi Stein-Abel

Christchurch - Wenn Rosalie Goldsworthys Schützlinge ausfliegen, schwimmen sie, denn die 71-jährige Rentnerin kümmert sich um schwache, kranke und verletzte Pinguine. In der Regel sind das Gelbaugenpinguine (Megadyptes antipodes), die nur in Neuseeland vorkommen: an der Südostküste der Südinsel, auf den südlichen Inseln Stewart Island und Campbell Island sowie auf den subantarktischen Auckland Islands.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.