BangkokDas glückliche Ende einer sehr langen Geschichte: Zwei Sumatra-Orang-Utans, die vor drei Jahren nach Thailand geschmuggelt worden waren, sind am Donnerstag endlich nach Indonesien in ihre Heimat zurückgebracht worden. Vor dem Flug wurden Ung Aing und Natalee noch mit Bananen und Äpfeln gefüttert, außerdem mussten sie sich einem Corona-Test unterziehen. Die Menschenaffen sollen wieder ausgewildert, zuvor aber in einem Reservat auf Sumatra an die neue alte Umgebung gewöhnt werden.

Lesen Sie doch weiter

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Oder das E-Paper? Hier geht’s zum Abo Shop.