Jakarta - Wer in den Dschungeln Südostasiens schon einmal eine Rafflesie gesehen hat, wird das Erlebnis vermutlich nie vergessen. Die rotbraune Riesenpflanze sticht aus all dem Grün heraus wie eine Frau im Ballkleid in der Fußgängerzone – nur riecht sie nicht so gut. Die Schmarotzergewächse sind wohl die größten Blumen der Welt – und vermutlich auch die übelriechendsten. Mit ihrem Gestank ahmen sie Aas nach: eine extrem clevere Art, sich das Überleben zu sichern. Rafflesien leben schon seit Millionen von Jahren auf der Erde. Forscher bezeichnen sie als Wunder der Evolution, während sie weiter versuchen, ihre Geheimnisse zu lüften.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.