Berlin: Nie waren so viele Menschen krankgeschrieben wie derzeit

Exklusiv liegt der Berliner Zeitung eine Daten-Analyse der AOK Nordost vor. Mitte Dezember meldeten sich demnach 73 Prozent mehr Versicherte krank als im Mittel der drei Vorjahre.

In Berlin geht es derzeit rund 75.000 Menschen so: Sie liegen krank im Bett.
In Berlin geht es derzeit rund 75.000 Menschen so: Sie liegen krank im Bett.imago/Cavan Images

Berlin hustet, schnieft, hat Fieber. Nie waren so viele Versicherte der AOK Nordost krankgeschrieben wie in der zweiten Dezember-Woche dieses Jahres. Das geht aus einer Datenanalyse hervor, die der Berliner Zeitung exklusiv vorliegt. Demnach lag der Krankenstand um 73 Prozent höher als im Mittel des Vergleichszeitraums der Jahre 2019 bis 2021. Insgesamt registrierte die Berliner AOK in den ersten beiden Wochen des Monats rund 75.500 Krankmeldungen. Im Vergleichszeitraum waren es jährlich nur 45.300 durchschnittlich.

Zu dem rapiden Anstieg führten vor allem Erkrankungen der Atemwege. In der ersten Hälfte des Monats meldeten sich rund 23.200 Versicherte der AOK krank, während es im Mittel der vorangegangenen Jahre lediglich 9500 waren. Damit verzeichnete die Krankenkasse zweieinhalb mal so viele Ausfälle aufgrund von Erkältungen wie sonst in dieser Jahreszeit. Seit Ende November stiegen die Zahlen konstant. Gingen in der 46. Kalenderwoche 21 Prozent aller Bescheinigungen einer Arbeitsunfähigkeit auf Atemwegsinfekte zurück, so waren es zwei Wochen später bereits 33 Prozent.

Berliner Ärzte diagnostizierten dabei ungewöhnlich viele Fälle von Grippe. Sie lagen in den ersten beiden Dezember-Wochen fast viermal so hoch wie im Schnitt während des Referenzzeitraums. 444 Krankmeldungen in diesem Jahr standen 119 im Mittel der Vorjahre gegenüber. Die Zahlen bestätigen den allgemeinen Trend der zurückliegenden Wochen in Berlin und Deutschland insgesamt.

Spürbar wird dies vor allem im Gesundheitswesen, wo steigende Patientenzahlen auf gehäufte Krankmeldungen des medizinischen Personals treffen. Nach aktuellen Schätzungen der Deutschen Krankenhausgesellschaft liegt die Ausfallquote derzeit bei neun bis zehn Prozent und damit bis zu 40 Prozent höher als sonst zu dieser Jahreszeit üblich. Viele Beschäftigte sind der DKG zufolge von Infektionskrankheiten betroffen, die auch für hohe Patientenzahlen sorgten, neben Influenza zählt dazu nach wie vor Corona. In Berliner Krankenhäusern befinden sich momentan noch 1150 Patienten mit oder wegen einer Covid-19-Erkrankung in stationärer Behandlung, so Marc Schreiner, Geschäftsführer der Berliner Krankenhausgesellschaft (BKG).