Kapstadt/Mexiko Stadt - Ein Foto einer seltenen, außergewöhnlich aussehenden Pflanze wird mehr als zehntausend Mal in sozialen Medien geteilt. Unter dem Eintrag reihen sich die Kommentare. „So eine hätte ich auch gern!“ und „Wo kann man die bekommen?“ Wenige Wochen später werden Schmuggler in Südafrika mit der gefährdeten Pflanzenart geschnappt. Ihr Handel ist verboten.

„Uns erreicht fast täglich ein neuer Bericht über Pflanzenwilderei“, klagt Pieter van Wyk, 33, ein Botaniker, der eng mit dem Südafrikanischen Institut für Biodiversität (Sanbi) zusammenarbeitet. In Südafrika sind fast ein Drittel aller sukkulenten Pflanzen der Welt zu finden. Viele von ihnen stehen unter Naturschutz und sind in ihrem Bestand gefährdet.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.