Kiel - Unter dem Meeresboden lagern gewaltige Süßwasservorräte. Ein internationales Forscherteam unter deutscher Leitung schätzt das Gesamtvolumen dieser Frischwasserreserven in der Zeitschrift Reviews of Geophysics grob auf etwa eine Million Kubikkilometer. Das entspricht etwa dem doppelten Volumen des Schwarzen Meers und etwa fünf Prozent der vermuteten globalen Grundwassermenge in den oberen zwei Kilometern der Kontinente.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.