Idealerweise sollte die Grippeschutzimpfung zwischen Ende Oktober und Anfang November erfolgen.
Foto:  dpa/Martin Schutt

Regensburg/Berlin - Mit einer normalen, in aller Regel harmlosen Erkältung hat eine Grippe nichts zu tun. Eine Influenza kann schwer verlaufen und im schlimmsten Fall tödlich enden. Immerhin gibt es eine Impfung gegen die Krankheit – in Zeiten des Coronavirus steht diese im Fokus wie noch nie zuvor. Die einen raten, dass sich möglichst alle Menschen impfen lassen sollen, die anderen warnen vor Impfstoff-Engpässen als Folge solcher Empfehlungen.

Soll ich mich also impfen lassen oder nicht? Vor dieser Entscheidung stehen viele Menschen. Wichtige Fragen und Antworten im Überblick:

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.