Spikes heißen die stacheligen Gebilde auf der Oberfläche von Grippeviren. Sie variieren je nach Erregerstamm.
Foto:  stock adobe

Berlin - Grippeviren sind tückisch. Sie verursachen üble, manchmal lebensgefährliche Krankheitssymptome. Obendrein sind sie so vielfältig und wandelbar, dass es schwierig ist, einen wirkungsvollen Impfstoff herzustellen. Normalerweise liegt die Schutzwirkung der alljährlichen Grippeimpfung bei 50 bis 60 Prozent, in manchen Jahren noch niedriger. Das ist schlechter als bei allen anderen empfohlenen Impfungen – etwa gegen Masern, Tetanus und Diphtherie. Aber es ist immer noch besser als keine Impfung.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.