Flixbus in London: Der Anbieter ist in vielen Ländern Europas unterwegs.
Foto: FlixMobility/dpa-tmn

Mönchengladbach - Das Zugticket war teuer, der nächste Flughafen zu weit weg, außerdem stand kein Auto parat - doch das Wochenende im belgischen Antwerpen wollte sich Anja Beckmann trotzdem nicht entgehen lassen. Die Reisebloggerin begab sich auf die Suche nach einer schnellen, preiswerten und umweltfreundlichen Alternative. Nach einer kurzen Recherche hatte sie die Lösung: ein Fernbus.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.