Ob das Tragen von Handschuhen im Alltag das Infektionsrisiko mindert, ist unklar. Zumindest unterbindet es aber vermutlich die vielen unbewussten Griffe ins Gesicht. Und die sind in Corona-Zeiten gar nicht gut.  
Foto: dpa

Berlin - Immer öfter sieht man Menschen, die auch beim Schieben des Einkaufswagens im Supermarkt ihre Handschuhe anlassen, manchmal sogar extra Einmalhandschuhe anziehen. Grund dafür könnte eine neue Studie sein, die seit Ende vergangener Woche in Presseberichten und den sozialen Medien zitiert wird.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.