Mehr Natrium: Durch das viele Schwitzen bei 30 Grad und mehr verbraucht der Körper mehr Natrium. Das steckt in natriumreichen Mineralwasser. Auch eine Prise mehr Kochsalz kann bei Hitze nicht schaden.

Kein Alkohol: Auf Bier oder andere alkoholische Getränke sollte man bei hohen Temperaturen besser verzichten. Sie entziehen dem Körper zusätzlich Flüssigkeit. Darüber hinaus wirkt Alkohol bei Hitze intensiver, denn die Körperzellen enthalten weniger Flüssigkeit, wodurch sich die Konzentration des Alkohols erhöht.

Luftige Kleidung: Nicht möglichst wenige Kleidungsstücke sind bei großer Hitze angenehm. Besser sind möglichst luftige Stoffe, zum Beispiel leichte Hemden oder Blusen und nicht zu enge Hosen. Sie schützen zusätzlich vor schädlichen UV-Strahlen. Weil die Strahlen zum Teil auch durch die Stoffe hindurchdringen, sollte man sich auch unter der Kleidung mit Sonnenmilch eincremen.

Temperaturunterschiede ausgleichen: Von der Hitze in das klimatisierte Auto oder den kühlen Supermarkt: Damit der große Temperaturunterschied nicht zu einer Erkältung führt, kann es nicht schaden, einen leichten Pullover oder eine Strickjacke dabeizuhaben.

Nächste Seite: Warum Sport kein Tabu ist und wie man trotz hoher Temperaturen gut schläft.