Die Tabletten zur HIV-Prophylaxe sollte eigentlich über 800 Euro kosten. Jetzt gibt es sie allerdings schon für knapp 51 Euro. Es ist ein Hoffnungsschimmer, um die Gefahr einer Ansteckung mit dem Aids-Virus noch mehr zu verringern: eine Tablette, die den gesunden Partner beim Sex mit einem HIV-positiven Menschen schützt, zusätzlich zum Kondom, das nicht unbedingt zu 100 Prozent schützt.

Der größte Haken der Tablette, die vor dem Aids-Virus schützen soll, scheint der Preis – 600 bis 820 Euro im Monat. Mit dieser horrenden Summe wollte sich der Kölner Apotheker Erik Tenberken, der sich seit 1993 gerade auch im Kampf gegen sexuell übertragbare Krankheiten engagiert, nicht abfinden.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.