Berlin - Das massive Artensterben stoppen und bis 2050 „im Einklang mit der Natur zu leben“ – das ist das Ziel der rund 200 Vertragsstaaten der UN-Biodiversitätskonvention, die sich in diesem Frühjahr im chinesischen Kunming treffen werden. Auf dem 15. Weltbiodiversitätsgipfel sollen insgesamt 21 Ziele zur Eindämmung und Umkehr des Verlusts der Artenvielfalt in der sogenannten Erklärung von Kunming verabschiedet werden. Das globale Abkommen wird von Experten als ebenso wichtig und entscheidend wie das Pariser Klimaschutzabkommen aus dem Jahr 2015 angesehen – auch wenn es weniger bindend ist.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.