Darstellung eines Quasars: ein rotierendes Schwarzes Loch, das Materie anzieht und verschlingt und dabei ungeheure Reibungsenergie erzeugt. Ströme aus heißen Gasen (Jets) schießen ins Universum.
Darstellung eines Quasars: ein rotierendes Schwarzes Loch, das Materie anzieht und verschlingt und dabei ungeheure Reibungsenergie erzeugt. Ströme aus heißen Gasen (Jets) schießen ins Universum.

Berlin - Astronomen haben das gefräßigste Schwarze Loch gefunden, das bislang bekannt ist. Es verleibt sich eine Sonne pro Tag ein, was die Masse der Materie betrifft, berichtet ein Astronomen-Team um Christopher Onken von der Australian National University (ANU) im britischen Fachblatt MNRAS. Mit einer Masse von 34 Milliarden Sonnen ist das Schwarze Loch demnach eines der schwersten im Universum.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.