Berlin - Nach gut zwei Monaten im Corona-Lockdown werden erste Maßnahmen in Berlin gelockert. Am Montag öffnen einige Schulen wieder für den Präsenzunterricht. Den Anfang machen Schüler der Klassenstufen 1 bis 3. Jugendliche, die sich auf ihre Abschlussprüfungen vorbereiten müssen, können wahlweise schulisch angeleitet zu Hause oder im Wechselmodell mit halber Klassengröße unterrichtet werden.

Wie kann Unterricht unter Pandemiebedingungen aussehen? Die Deutsche Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin (DGKJ) hat für diese Frage in Zusammenarbeit mit Fachgesellschaften, Schüler-, Eltern- und Lehrerverbänden eine Leitlinie erarbeitet. Herausgekommen ist ein Katalog an „Maßnahmen zur Prävention und Kontrolle der Sars-CoV-2-Übertragung in Schulen“. Im Interview mit der Berliner Zeitung erklärt Ingeborg Krägeloh-Mann, Vizepräsidentin der DGKJ, wie Schule auch während Corona machbar ist.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.