Impfpass und Coronatest: So leicht kann die 2G-Regel umgangen werden

In PDF-Dokumenten sind Name, Datum und das Ergebnis leicht änderbar. Ein Sicherheitsexperte sagt, warum es an gefälschten Impfnachweisen aber kaum Bedarf gibt.

Experten gehen davon aus, dass eine Umsetzung von 2G zu mehr gefälschten Impfzertifikaten führen wird – die digitalen Impfzertifikate wiederum werden aktuell kaum kontrolliert.
Experten gehen davon aus, dass eine Umsetzung von 2G zu mehr gefälschten Impfzertifikaten führen wird – die digitalen Impfzertifikate wiederum werden aktuell kaum kontrolliert.dpa/Christophe Gateau

Berlin-Manuel Atug hat es ausprobiert. Für einen Moment ist er zu einem Kontrolleur geworden, der die Echtheit eines digitalen Impfnachweises überprüft, mit der App CovPass-Check. „Ich habe mir vor ein paar Tagen aus Spaß diese App auf mein zweites Smartphone geladen. Beim ersten habe ich die Corona-Warn-App aufgemacht und das Zertifikat geöffnet.“ Atug arbeitet als Sicherheitsexperte in der IT-Branche für die Berliner Hisolutions AG. Er erzählt weiter: „Ich habe mit dem zweiten Gerät das Zertifikat gecheckt.“ Sein Name erschien auf dem Display, sein Geburtsdatum, andere persönliche Angaben und der Hinweis: „Bitte mit Daten im Ausweis vergleichen.“

Unbegrenzt weiterlesen.

  • Zugriff auf alle B+ Inhalte
  • Statt 9,99 € im Monat nur 0,50 € pro Woche für die ersten 6 Monate
  • Jederzeit kündbar
0,50 € / Woche
  • Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • E-Paper für alle Geräte
  • Jederzeit kündbar
32,99 € / Monat
  • Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • Wochenendausgabe in Ihrem Briefkasten
  • E-Paper für alle Geräte
  • Jederzeit kündbar
24,99 € / Monat