Berlin - Der Corona-Impfstoff der Firmen Biontech und Pfizer sind in Kanada zugelassen worden. Die dortige Zulassungsbehörde Health Canada hat die vorläufige Genehmigung erteilt. Das gaben der Mainzer Impfstoffhersteller und der US-Pharmakonzern in einer gemeinsamen Pressemitteilung am Mittwochabend bekannt. Biontech wird nach eigenen Angaben der Zulassungsinhaber in Kanada sein, während Pfizer Canada die Kommerzialisierungsrechte hat. 

„Es ist ermutigend, dass unser mRNA-Impfstoff nun auch in Kanada zugelassen ist. Nach dem Vereinigten Königreich und Bahrain ist Kanada das dritte Land, das den Einsatz unseres Impfstoffs innerhalb einer Woche genehmigt hat“, wird Sean Marett, Chief Business and Chief Commercial Officer von Biontech in der Mitteilung zitiert. 

Das Serum BNT162b2 beruht auf einer neuen Impfstoff-Technologie. Es handelt sich um ein genbasiertes Vakzin, geimpft wird mit RNA. Die Unternehmen wollen im Laufe des nächsten Jahres mindestens 20 Millionen Impfstoffdosen an Kanada liefern. Die Verteilung des Impfstoffes in Kanada wird gemäß der Empfehlungen des National Advisory Committee on Immunizations zur Priorisierung bestimmter Bevölkerungsgruppen erfolgen.

Die Entscheidung der kanadischen Zulassungsbehörde Health Canada beruht auf den im Zuge des rollierenden Einreichungsprozesses zur Verfügung gestellten Daten, einschließlich Ergebnissen aus der im späten Juli begonnen Phase-2/3-Studie. Ungefähr 44.000 Teilnehmer wurden in rund 150 Studienzentren weltweit in die Studie eingeschlossen.

Coronavirus

Aktuelles, Hintergründe und Analysen finden Sie in unserem Dossier zur Coronavirus-Pandemie.