Wer oft im Stress ist, neigt dazu zwischendurch Snacks zu essen.
Wer oft im Stress ist, neigt dazu zwischendurch Snacks zu essen.
Foto: imago/Westend61

Berlin - "Wenn es sonst schon nichts Schönes im Leben gibt, dann gibt es wenigstens Essen", hört Prof. Dr. Stephanie Krüger oft von ihren Patienten. Sie ist Chefärztin der Psychiatrie am Zentrum für Seelische Frauengesundheit am Vivantes Humboldt-Klinikum und weiß, welche Folgen Stress auch auf die Ernährung hat. Die gute Nachricht ist: Sie verrät auch, wie man durch gezielte Ernährung dem Stress zumindest ein wenig entgegenwirken kann.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.