Jakob Hein in den Räumen der Lichtenberger Firma BosePark Productions, bei der er seinen Podcast „Verrückt“ aufnimmt.
Foto: Markus Wächter/Berliner Zeitung

BerlinIn der Küche der Produktionsfirma BosePark Productions in Berlin-Lichtenberg gibt es Kaffee und Kekse, im Studio nebenan wird Jakob Hein gleich zwei Folgen seines Podcasts „Verrückt“ aufnehmen. Gerade ist außerdem sein neues Buch herausgekommen, „Hypochonder leben länger“, die erste Auflage ist schon verkauft. Anscheinend war es höchste Zeit, dass der als Schriftsteller bekannte Jakob Hein mal über das schreibt, was er auch noch ist: Psychiater mit eigener Praxis.

Berliner Zeitung: Herr Hein, welche Gäste erwarten Sie gleich für Ihren Podcast?

Lesen Sie doch weiter

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Oder das E-Paper? Hier geht’s zum Abo Shop.