Zapfsäule einer Wasserstoff-Tankstelle
Foto: dpa/Sebastian Kahnert

Berlin - Die Bundesregierung will Deutschland bei der Nutzung von Wasserstoff als klimafreundlichen Energieträger zum Vorreiter machen. Das Bundeskabinett verabschiedete am Mittwoch eine Wasserstoffstrategie, die neben den laufenden Förderprogrammen sieben Milliarden Euro dafür vorsieht, dass sich Wasserstoff am Markt durchsetzt, und weitere zwei Milliarden für internationale Partnerschaften. Bis 2030 sollen in einem ersten Schritt Erzeugungsanlagen für Wasserstoff von bis zu fünf Gigawatt Gesamtleistung in Deutschland entstehen. Ein neuer, 25-köpfiger Nationaler Wasserstoffrat soll die Politik in Zukunft beraten.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.