Berlin - Die Kartoffel ist zur „Giftpflanze des Jahres 2022“ gekürt worden. Man erschrickt. Was bedeutet das für das Kartoffelland Berlin/Brandenburg? Schließlich hatte hier der Preußen-König Friedrich II. einst den Anbau der Pflanzen aus der „Neuen Welt“ mit „Kartoffelbefehlen“ vorangetrieben. Das war Mitte des 18. Jahrhunderts, und heute ist auch deutschlandweit der Speiseplan kaum noch vorstellbar ohne Klöße, Puffer, Kartoffelbrei, Röstis, Pellkartoffeln, Bratkartoffeln oder Pommes Frites. In Berlin gibt es viele Restaurants, die sich ganz auf Kartoffeln spezialisiert haben.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.