Berlin - Ungeachtet einer Entspannung der Lage in vielen Krankenhäusern in Deutschland ist die Zahl der an Corona erkrankten Personen in der Berliner Charité und beim landeseigenen Klinik-Konzern Vivantes noch einmal angestiegen. „Die Situation in der Charité ist weiterhin angespannt“, sagte ein Sprecher am Mittwoch der Berliner Zeitung. „Die Zahl der Patientinnen und Patienten, die an Covid-19 erkrankt sind und auf den Stationen versorgt werden müssen, ist annähernd gleichbleibend hoch, zu Beginn der Woche sogar noch mal angestiegen.“ Partiell könne es zu Anpassungen in der Behandlung von Patientinnen und Patienten kommen, „aktuell ist die Aufrechterhaltung des Klinikbetriebs aber gewährleistet“. Allerdings sei dabei zu berücksichtigen, „dass wir seit Wochen elektive Eingriffe abgesagt haben“.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.