Aue - Am Stadtrand von Aue, direkt an der historischen Silberstraße gelegen, gibt es eine besondere Einrichtung: den Zoo der Minis. Aus anderen Tierparks wissen wir, dass Tiere wie Löwen, Tiger, Giraffen oder Elefanten die Besucher schon ob ihrer schieren Größe faszinieren. Auch Foto-Safaris in Afrika kaprizieren gern auf die sogenannten Big Five. Anders gelagert ist der Schwerpunkt im sächsischen Aue.

Hier gilt das Motto: Klein ist fein; als weltweit einziger Zoo hat man sich auf Mini- und Zwergtiere spezialisiert. Zu den mehr als 400 Parkbewohnern, darunter alle weltweit kleinsten Haustierrassen und viele sehr seltene Miniformen aus der Wildnis, gehören Frettchen, das Göttinger Minischwein, Zebrafinken, Mauswiesel und Zwergseidenäffchen.

Lesen Sie doch weiter

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Oder das E-Paper? Hier geht’s zum Abo Shop.