Berlin - Ein klimaneutrales Berlin bis 2040 oder gar 2030 – das wird sehr wahrscheinlich auch nicht mit den größten Anstrengungen der Politik zu erreichen sein, schreiben die Verfasser der aktuellen Studie „Berlin Paris-konform machen“ des Instituts für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW). Die Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz hat die umfangreiche Studie in Auftrag gegeben. Auf über 300 Seiten gehen die Forschenden der Frage nach, wann und wie Berlin klimaneutral werden kann und welche Voraussetzungen dafür geschaffen werden müssen. Dafür haben die Autoren verschiedene Szenarien entworfen und 50 verschärfte Maßnahmen in den Bereichen Energieversorgung, Gebäude, Verkehr, Wirtschaft und Konsum für die Politik formuliert.

Fakt ist: Der Klimawandel ist real und menschengemacht, das hat der erst im August veröffentlichte Bericht des Weltklimarats (IPCC) verdeutlicht. Um das im Pariser Klimaschutzabkommen vereinbarte 1,5-Grad-Ziel zu erreichen oder mindestens deutlich unterhalb von zwei Grad zu bleiben, müssen dafür nicht nur der Bund, sondern auch alle Länder und Kommunen ihre Klimaschutzziele deutlich verschärfen – so auch Berlin.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.