Berlin - Der neue, höchst bedenkliche Rekordwert ist 421. Auf den ersten Blick sieht er nach einem statistischen Ausreißer aus, einem Messfehler oder einem extremen Wert, der das Geschehen nicht wirklich repräsentiert. Dem ist aber nicht so.

Kurz vor Ostern, am 3. April 2021, wurden am Mauna-Loa-Observatorium auf Hawaii 421 Parts per Million (ppm) Kohlendioxid (CO2) in der Atmosphäre gemessen. Dieser Anteil ist der höchste, seit dort im Jahr 1958 die global umfangreichste Messung des Kohlendioxid-Anteils in der Atmosphäre begann.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.