Wegen Unruhe in Santiago de Chile wird die Klimakonferenz 2019 jetzt im Madrid stattfinden.
Foto: imago images / Hans Lucas

Berlin - Aus der Sicht von Berliner Klima-Aktivisten liegt der Konferenzort Madrid wesentlich günstiger als der ursprünglich geplante Ort Santiago de Chile. Zumindest, was den CO2-Fußabdruck betrifft – die umgerechnete Menge an Treibhausgasen, die man mit seiner Teilnahme freisetzt.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.