Ruhiggestellt und abgeschoben? 
Foto: imago images/Ute Grabowsky

Berlin, Halle/S. - Nach Erhebungen der AOK sind bundesweit rund 70 Prozent aller Pflegeheimbewohner „demenziell beeinträchtigt“. Ärzte verschreiben laut AOK 40 Prozent dieser Kranken Mittel, die auf die Psyche wirken. In Berlin – die aktuellsten Zahlen des Senats stammen von Ende 2017 – wurden knapp 29.000 Menschen in 281 vollstationären Pflegeheimen betreut. Rechnet man die Bundes-Zahlen der AOK auf Berlin um, käme man auf über 8100 weitgehend falsch mit Medikamenten versorgte Menschen. Denn diese Medikamente seien überwiegend nicht für die Behandlung alter Menschen ausgerichtet und zugelassen, schon gar nicht auf Dauer, sagt Pflegewissenschaftlerin Gabriele Meyer. Eine Kritik, die in der Medizin auf wenig Verständnis trifft. 

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.