Viele trinken keine Milch oder essen keine Milchprodukte, weil sie sich laktosefrei ernähren wollen. Dahinter steht aber oft gar keine Nahrungsmittelunverträglichkeit.
Foto: dpa/Sebastian Gollnow

Berlin - Laktosefreier Frischkäse, fruktosefreie Schokolade und Pasta ohne Gluten: Das Angebot an sogenannten „Frei von“-Lebensmitteln explodiert. Haben die entsprechenden Unverträglichkeiten und Allergien wirklich so stark zugenommen?

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.